Sidebar

Hollywood Undead

Band:  Hollywood Undead

Album:  FIVE

VÖ:  27.10.2017

Label:  BMG

Website:  http://hollywoodundead.com/ 

Die Fünf ist eine besonders machtvolle Zahl: der Mensch hat fünf Sinne, ein Stern fünf Zacken, in vielen Kulturen gilt sie als Zahl der Liebe. Und für die fünf Mitglieder von Hollywood Undead (Johnny 3 Tears, J-Dog, Charlie Scene, Funny Man und Danny) ist sie der ideale Titel ihres neuen (und fünften) Studioalbums „Five“ (Dove & Grenade Media / BMG). „Wir sind fünf Brüder und dies ist unser fünftes Album.“, fasst Gitarrist Johnny 3 Tears zusammen. „Numerologie ist sehr kraftvoll und nichts spiegelt die Essenz unserer Musik so sehr wider wie diese Zahl. Wir konnten uns alle sofort auf dieses Wort einigen, es ist wie ein Code dafür, wer wir sind. Außerdem erinnern wir damit an den Titel und fünften Song „No. 5“ auf unserem ersten Album. Es spielt auch auf unsere Fans an, die uns seit mehr als zehn Jahren unterstützen. Dies ist ein ganz besonderer Moment für uns.“

Seit der Veröffentlichung ihres mit Platin ausgezeichneten Debüts „Swan Songs“ [2008], eine unverwechselbare und berauschende Mischung aus Rock, Hip-Hop, Industrial und Elektro, haben sie Millionen Fans rund um den Globus gewonnen. Der 2011 erschienene Nachfolger „American Tragedy“ stieg auf Platz vier der Billboard Top 200 ein und erhielt Gold. „Notes From The Underground“ aus dem Jahr 2014 chartete auf Platz zwei. „Day Of the Dead“ sammelte mit der gleichnamigen Single 21 Millionen Spotify Streams und 17 Millionen You Tube/ VEVO-Klicks. Ihre kraftvollen Liveshows sind weltweit regelmäßig ausverkauft, ob in Massachusetts, Miami, Moskau oder Manchester. Sie tourten mit Größen wie Avenged Sevenfold, Korn und Stone Sour. Magazine wie Billboard, Rolling Stone, Alternative Press oder Revolver berichten regelmäßig ausgiebig über sie.

2016 schlugen Hollywood Undead ein neues Kapitel in ihrer zehnjährigen Bandgeschichte auf: zum ersten Mal standen sie nicht mehr bei einem Major unter Vertrag, sondern gründeten ihr eigenes Label „Dove & Grenade Media“ in Kooperation mit BMG. Diese Unabhängigkeit wurde zu einem kreativen Eckpfeiler von „Five“.  „Diesmal nahmen wir als Band die Sache komplett selbst in die Hand.“, sagt J-Dog. „Wir schrieben und produzierten unsere Songs selbst und realisierten, dass niemand unsere Musik besser kennt als wir selbst. Wir handelten weniger aus dem Kopf, sondern mehr aus dem Herzen heraus. In jedem einzelnen Stück stecken Blut, Schweiß, Tränen und die Seele eines jeden Einzelnen von uns. Wir übernahmen die Verantwortung für unser Schicksal.“

„Wir hatten die komplette kreative Kontrolle.“, führt Johnny 3 Tears weiter aus. „BMG hat unsere Vision erkannt, wir arbeiten als Partner zusammen. Es ging nicht wie sonst nur darum, möglichst schnell eine Hitsingle zu schreiben. Und jetzt, da wir eine echte Indieband sind, werden wir hoffentlich endlich einige dieser Hipsterfrauen ins Bett bekommen.“, lacht er.

„Five“ wird von der ersten Single „California Dreaming“ eröffnet. Aggressives Gitarrenspiel, eine schnelle und wütende Melodie, kehlige Raps und stichelnde Texte finden ihren Höhepunkt im fast schon choral anmutenden Refrain: „We never sleep, in California we’re dreaming“.  „Der Song zeigt die beiden Gesichter Kaliforniens.“, verrät Sänger J-Dog. „Einerseits gibt es all den Glanz, Glamour, Sonne und Surfer. Andererseits können sich Menschen ihre Miete nicht leisten, Stars verhalten sich wie Arschlöcher und viele verstecken sich nur hinter einer Fassade. Wir wollten einen schweren, starken Song mit einem Red Hot Chili Peppers-artigem Refrain und einem oldschool Vibe.“

Pulsierende Gitarren und Verssalven wie “If you fuckers want to die, fucking with Undead is like committing suicide.” prägen das folgende „We Own The Night“. “Es ist der ultimative Hollywood Undead-Song.”, erklärt J-Dog. „Nicht nur die Lyrics sind hart, wir haben auch zum ersten Mal eine Orgel eingesetzt. Dazu inspirierte uns der der Hans Zimmer-Soundtrack von ‚Interstellar‘.“ Das lässige und gleichzeitig unheilvolle „Bad Moon“ drückt ihre Faszination für das Okkulte „und die abgefuckten Dinge, die die Leute in der Nacht so anstellen“ aus. „Ghost Beach“ hingegen ist der erste Hollywood Undead Song mit komplett cleanen Vocals.

Der letzte Song „Your Life“ mit wehmütigen Keyboards, zackigen Riffs und Boom-808-Effekt appelliert mit dem druckvollen Rap “It’s your life. It’s do or die.” an die Zuhörer. „Der Refrain entstand, als wir um 3 Uhr morgens betrunken im Regen unter einem Vordach auf der Wilcox Avenue in Hollywood standen.“, erinnert sich J-Dog und Johnny 3 Tears ergänzt: „Es ist ein persönlicher Song, aber dennoch kann sich jeder damit identifizieren. Es klingt zwar wie ein Klischee, doch man muss es immer wiederholen: Verschwende Deine verdammte Zeit nicht! Jeder Moment, den Du mit Sorgen verbringst, ist einer, in dem Du etwas anderes hättest tun können. Möglicherweise hat genau dieser Moment Auswirkungen auf Dein restliches Leben.“ Auf „Five“ arbeiteten Hollywood Undead zum ersten Mal mit Bring Me The Horizon-Produzent Dan Lancaster zusammen. Doch auch langjährige Weggefährten wie Griffin Boice und Sean Gould standen für die 14 Songs hinter den Mischpulten.

Eine Dekade später ist die Wut und Leidenschaft, die Hollywood Undead seit dem ersten Tag definiert, stärker als je zuvor. „Einige Leute, die schon wesentlich länger in Bands spielten als wir, verspotteten uns und sagten, wir würden nicht mehr tun als uns momentan ein wenig dazuverdienen. Doch wir essen, atmen und leben Hollywood Undead noch immer.“, sagt J-Dog. „Wir schreiben immer noch Musik, als wäre es unser erstes Album und wollen uns jedes Mal wieder selbst beweisen. Wir wissen, wie weit wir gekommen sind und schätzen sehr, dass wir die ganze Welt bereisen können. Unsere Leidenschaft gilt dem Leben, unseren Familien und der Band. Wir werden für immer Hollywood Undead sein. Deswegen halten die Leute zu uns. Sie wissen, dass es echt ist.“

„Ich habe in meinem Leben Vieles kommen und gehen sehen, doch Hollywood Undead ist geblieben.“, fasst Johny 3 Tears zusammen. „Wir sind so viel mehr als nur eine Band. Wir waren schon Freunde, noch bevor wir gemeinsam den ersten Song geschrieben haben. Ich bin sehr glücklich, dass wir schon so viel miteinander durchgemacht haben. Ich kann mir ein Leben ohne Hollywood Undead nicht mehr vorstellen. Wenn wir eines Tages aufhören, werde ich noch lange an diese Zeit zurückdenken. Dank unserer Fans fühlen wir uns manchmal wie die größte Rockband der Welt. Es inspiriert uns, wie sehr sie unsere Musik lieben und deshalb haben wir ihnen „Five“ auch gewidmet.“

Gigs

03.02.2018 — Wiesbaden, Deutschland — Schlachthof
04.02.2018 — Köln, Deutschland — Palladium
08.02.2018 — Zürich, Schweiz — X-TRA
10.02.2018 — München, Deutschland — Tonhalle
14.02.2018 — Linz, Österreich — Posthof
19.02.2018 — Berlin, Deutschland — Huxleys Nueu Welt
20.02.2018 — Hamburg, Deutschland — Docks

Videos

Gallery

Top